MÜ-LB 0000 -- Die letzte Stadt

Aus Roman-Archiv.de

(Weitergeleitet von WEXS 0043 -- Die letzte Stadt)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Inhaltsverzeichnis

Werk

Reihe/Serie:Mülbüsch LB
Band:0000
Titel:Die letzte Stadt
Datum:um 1955
Verfasser(in):G.F. Unger
Autor(in):Gert Fritz Unger

weitere Ausgaben

DatumReiheBandTitelVerfasser(in)
xx.xx.1958Silber-Roman Wildwest-Reihe0268Die letzte StadtG.F. Unger
xx.xx.1961Wildwest-Roman Sonderausgabe / Western-Hit0004Die letzte StadtG.F. Unger
xx.xx.1967Western-Express Sonderband0043Die letzte StadtG.F. Unger
xx.xx.1968Top-Western0363Die letzte StadtG.F. Unger
xx.xx.1973G.F. Unger Western0017Die letzte StadtG.F. Unger
12.08.1975Western-Bestseller0129Die letzte StadtG.F. Unger
17.11.1980G.F. Unger0003Die letzte StadtG.F. Unger
01.01.1985Western-Bestseller0619Die letzte StadtG.F. Unger
März 1988G.F. Unger TB43208Die letzte StadtG.F. Unger
20.02.1990G.F. Unger0486Die letzte StadtG.F. Unger
24.09.1996Western-Bestseller1231Die letzte StadtG.F. Unger
03.07.2001G.F. Unger1078Die letzte StadtG.F. Unger
22.05.2007Western-Bestseller1786Die letzte StadtG.F. Unger

Inhalt

Untertitel: Hier regierte die nackte Gewalt, und nur ein Mann wie Linc konnte Opal City zähmen ...

Von der Veranda seiner Ranch blickt Lincoln Donovan den Comanche Canyon hinunter auf die mächtigen Rücken und Kuppen der Berge ringsum. Er betrachtet seine Pferderudel, die unten im geschützten Canyon grasen. Und er genießt die stille Stunde vor dem Sonnenuntergang.

Ja, das Land ist schön. Es ist ein Land für einen Mann, den man den »harten« Donovan nennt und der der Held vieler Legenden geworden ist.

Das hier ist seine Pferderanch. Er ist hier König. Nach vielen Kämpfen, langen Fährten und rauhen Wegen ist er hier zur Ruhe gekommen.

Er beobachtete schon eine ganze Weile den Reiter unten im Canyon. Pferd und Mann sind noch winzig klein. Sie kommen aus dem dunklen Schatten des Canyon, in den Teil, auf den die Sonne noch ihren letzten Schein wirft.

Lincoln Donovan erkennt den Reiter nun.

Und weil er ihn kennt, wird sein dunkles Gesicht noch härter und bewegungsloser. Es ist ein kühnes, festgefügtes Gesicht, mit dunklen Linien und einigen Zeichen und Spuren, die als Erinnerung von harten Kämpfen blieben.

Da ist die Narbe über dem linken Backenknochen. Da ist das verstümmelte rechte Ohr. Die Nase wurde einmal geknickt und sitzt jetzt etwas schief. Über der rechten Schläfe zieht sich eine weiße Haarsträhne durch das blauschwarze Haar.

Lincoln Donovans Augen sind so grau wie der Rauch eines Feuers. Und sie sind scharf, kühl und fest.

Je näher der Reiter dem Ranchhaus kommt, um so mehr erkennt man, daß es sich um einen mittelgroßen, sehnigen, lederhäutigen und spitzbärtigen Mann handelt.

Das ist Colonel Jack Grant, der US Marshal von Wyoming.

zitiert nach G.F. Unger 0003 (Rota-Seite)

Titelbild(er)

Persönliche Werkzeuge